Dass es in der Gruppe 3C zum Schluss so spannend werden würde, konnten wir Schmitzhoferinnen am Anfang der Saison 2016 noch nicht ahnen.

Nach dem Weggang von Désirée Spandau kam Marianne Mussalati als Verstärkung neu in die Mannschaft und trat in allen 6 Begegnungen an. Ein Spiel weniger bestritten Josa Sieben und Gertrud Ohlenforst. Zum Glück „hielt“ Gertruds Knie in dieser Saison, da sie immer „eine Bank“ ist. Je vier Mal spielten Irene Specks und Heidi Walter, 3 x Sigrid Jennrich, jeweils 2 x Andrea Schrötgens, Lisa Hollunder , Helena Bongartz und Birgit Battenstein, die zum ersten Mal mit dabei sein konnte und zwei wertvolle Ergebnisse mit ins Clubhaus brachte. Im letzten Spiel hatten wir „Personalnot“. Sylvia Daniels war bereit „auszuhelfen“ und spielte in ihrem allerersten Ligaspiel eine respektable 98, die mit in die Wertung kam.

Das erste Spiel fand am 3. Mai im Golfclub Meerbusch statt und endete für uns auf dem 4. Platz. Schon eine Woche später mussten wir in unserem Nachbarclub Wildenrath antreten, wo wir immerhin die zweitbeste Tagesplatzierung erreichten und uns im Gesamtergebnis auf den 2. Platz „vorarbeiten“ konnten.

Danach gab es erst einmal eine lange Pause, ehe wir am 5. Juli unser Heimspiel hatten. Wie schon in den vergangenen Jahren konnten wir leider auch dieses Mal unseren Heimvorteil wieder nicht nutzen und mussten uns mit dem 4.Platz begnügen, in der Gesamtplatzierung blieben wir aber auf dem 2. Platz. Damit war es dann aber nach dem Spiel in der Hummelbachaue am 13. August vorbei.

Als Vorletzte fielen wir auch insgesamt auf den 4. Platz zurück. „Traumatisch“ war der Tag für Marianne Mussalati, die mit einer 110 ins Clubhaus kam, dieses eine Mal der „Streicher“ war und schwor, nie wieder in der Hummelbachaue zu spielen. Am 23. August ging es dann nach Mettmann, ein Club, den wir aus den vergangenen Jahren eigentlich gut kennen mussten. Doch zu mehr als der 4. Tagesplatzierung reichte es nicht und wir fielen auf den 5. Platz in der Gesamtwertung zurück – ein Abstiegsplatz!

Wir lagen 7 Schläge hinter Mettmann, aber vor der Hummelbachaue , die schon chancenlos abgeschlagen auf dem 6. Platz lag.

Diese 7 Schläge gegen Mettmann aufzuholen, war natürlich unser Ziel beim letzten Spiel im Lärchenhof am 6. September. Da wir jeweils Mettmann und Hummelbachaue in unseren Flights hatten, wussten wir nach dem Spiel natürlich sofort, dass es nicht „gereicht“ hatte, der Abstand hatte sich sogar noch leicht um 2 Schläge vergrößert.

Da saßen wir nun beim gemeinsamen Essen auf der Terrasse des Lärchenhofs und redeten und tranken uns unseren Abstieg schön, nach dem Motto: … da lernt man mal wieder neue Plätze kennen… die Gruppe ist dann auch nicht so schwer…

Als es dann bei der anschließenden Siegerehrung hieß: 6. Platz Hummelbachaue, 5. Platz Meerbusch, 4. Platz Schmitzhof, 3. Platz Mettmann, 2. Platz Wildenrath, 1. Platz Lärchenhof, glaubten wir, uns verhört zu haben! Aber tatsächlich hatten die Spielerinnen aus Meerbusch 21 Schläge mehr gebraucht als wir und damit ihren Vorsprung von immerhin 17 Schlägen buchstäblich „verspielt“. Wir Schmitzhoferinnen kriegten uns gar nicht mehr ein vor Freude – Kopf aus der Schlinge gezogen!

Nun heißt es fleißig trainieren, damit die neue Saison nicht wieder zu so viel Herzklopfen führt!

Das Foto entstand am 26. Oktober im GC Geijsteren (Nähe Venlo), wo wir unsere Saison mit dem traditionellen Abschlussspiel beendet haben. Leider bringt man nie „alle unter einen Hut“, Gertrud Ohlenforst war verreist, Birgit Battenstein und Sylvia Daniels beruflich verhindert, Josa Sieben hatte einen Termin, Irene Specks war plötzlich erkrankt, so dass nur v.li.: Helena Bongartz, Heidi Walter, Andrea Schrötgens,Marianne Mussalati, Sigrid Jennrich und Lisa Hollunder sich einen schönen Tag machen konnten bei herrlichstem Herbstwetter und anschließend sehr leckerem Essen.

Heidi Walter (Mannschaftsführerin)

Written by harryhamdan