Viele unserer Mitglieder sind reiselustig und ich zeichne gerne von meinem Kiosk aus ihre Wege mit dem Finger auf der Landkarte nach. Mein lieber Hans Engelhardt, der sich z.Zt. wieder in Sri Lanka aufhält, wo er mit seiner Frau ein Projekt für Waisenkinder aufgebaut hat, hält mich regelmäßig mit Emails auf dem neuesten Stand. So erfuhr ich, dass er neulich 89 junge Elefanten beim Baden im Fluss beobachten konnte. Das muss ein überwältigender Anblick gewesen sein und ich kann mir vorstellen, dass ihm demnächst, wenn er wieder auf unserem Platz nach dem Rechten sieht, an den Wasserhindernissen Bilder von den Dickhäutern in den Sinn kommen werden …

Dickhäutig muss allerdings auch ich sein. 😉 Das trübe Wetter schlägt mir hier manchmal aufs Gemüt. Dann freue ich mich immer besonders, wenn Kunden hereinkommen und mir von ihren Erlebnissen auf dem Schmitzhof oder auf anderen Golfplätzen der Welt berichten.

Wegen der Regenfälle in den letzten Tagen ist der Platz inzwischen so nass, dass er sogar geschlossen werden musste. Die Versuche ihn zu aerifizieren mussten gestern wegen der extremen Nässe aufgegeben werden. Unser ebenfalls dickhäutiger Präsident Willi Wolters hielt die Situation in einigen Fotos fest…

Mit Willi plauderte ich neulich auch ein bisschen über die Geschäfte und die Gesundheit. Wegen Problemen mit meinem Blutdruck hatte ich den Shop zwei Tage lang schließen müssen. Willi war ganz erstaunt: „Dat jibbet doch jar nich, dat du Blutdruck hes. Du lebst doch so jesund; du rauchst niet und bist immer mit de Motorrad an de frische Luft. Du musst mehr Bier trinke,Harry!“

Ob da was dran ist? Den Rat höre ich nämlich öfter, so auch neulich von meinen Kumpels beim Internetradio. Nach langen Vorplanungen haben wir es endlich letzte Woche geschafft, eine Sendung über unser Clubjubiläum zu produzieren. „40 Jahre Schmitzhof“ – wer könnte davon lebendiger berichten als Siggi Russ aus der Elefantenrunde unseres Clubs? Der Mann ist ein eingefleischter Sportler und gewieft im Umgang mit den Medien.

Während ich im Aufnahmestudio seinen Erzählungen lauschte, musste ich an meine Jugend in den 60er und 70er Jahren denken, als wir eine Amateurradiosendung machten. Rein rechtlich durfte die Reichweite fünf Kilometer nicht überschreiten. Aber was bedeutet das Wort „legal“ schon für Jugendliche? ….

Heutzutage braucht man sich über die Reichweite keine Gedanken mehr zu machen. Per Internetradio bzw. Podcast sendet man in die ganze Welt und erreicht unsere Mitglieder, egal wo sie sich gerade aufhalten. Was für eine Entwicklung im Vergleich zu früher! Als ich 1988 kurzzeitig in meine alte Heimat zurückkehrte, konnte ich nur über die Deutsche Welle Informationen aus Deutschland erhalten. Und jetzt, liebe Schmitzhofer, braucht Ihr nicht mehr auf Nachrichten aus Eurem Club zu verzichten. Sehr bald werde ich Euch hier den Link zu Siggis Radiosendung bereitstellen.

Ich grüße herzlich unsere Weltenbummler, Hans bei den Elefanten, Ralph, der immer zwischen Indien und China hin- und herjettet, Enrico in Brasilien, Hanna in Spanien und alle anderen. Genießt die Zeit und freut Euch auf die nächste Golfrunde an Eurem Heimatclub!

Euer Harry

P.S.: Übrigens, Hans, sind hier noch einige bisher unveröffentlichte Fotos von Dir aus dem letzten Sommer.

Written by harryhamdan