Der AGSV hat sich die Förderung der Schmitzhof-Jugend auf die Fahne geschrieben. Deshalb gehören die regelmäßig stattfindenden AGSV-Turniere, deren Erlöse der Jugend zugutekommen, zu meinen Lieblingsturnieren.

Die gesamte Herrenmannschaft war ebenso wie einige unserer spielstärksten Damen beim AGSV-Turnier am 10. Oktober vertreten. Daran sieht man, wie sehr sich gute Jugendarbeit auszahlt. Die Jungs und Mädels sind alle aus unserer eigenen Jugend nach oben gekommen und sie sind dem Golfsport auch jetzt als Berufstätige und Studierende treu geblieben; wenn nicht gerade Pandemie herrscht, vertreten sie regelmäßig unseren Club bei Wettspielen.

Wie immer bestanden die Flights beim AGSV-Turnier aus je einem/r Mannschaftsspieler/in und drei Clubmitgliedern. Viele Teilnehmer spielten – Stichwort „Jugendförderung“ – gemeinsam mit ihren Kindern. Da kamen schon ein paar nostalgische Gefühle auf, als ich z.B. Dr. Ulrich Thaler mit seiner Tochter Paulina und Dietmar Bursche mit Sohn Max auf dem Platz traf. Ulo und Didi haben von Anfang an die AGSV-Turniere gespielt und großzügig unterstützt. Ihre Kinder konnte ich quasi auf dem Schmitzhof aufwachsen sehen. Wo ist die Zeit geblieben? …

Jetzt steht die neue Generation in den Startlöchern! Mit den Schwestern Lotte und Nele Schmitz und mit Louisa Brand waren talentierte junge Mädchen dabei, deren Trainingsfleiß sich in guten Platzierungen auszahlte. Als Nachwuchstalent bei den Jungen möchte ich Jesse Jahnke erwähnen, der es sich trotz einer Fußverletzung nicht nehmen ließ, das AGSV-Turnier zu spielen.

Dieses Turnier ist auch immer eine gute Gelegenheit für Neu- und „Alt“-Schmitzhofer sich besser kennen zu lernen. So hatte sich mein Freund Frank Lüpertz („Nein, danke!“) zusammen mit dem Neumitglied Heinrich Tegtmeier angemeldet.

Ich finde es auch super, dass Eric Martinsons seine Freunde Malte Schubring, Matthias Niegot und Fabian Strerath mit dem Golf-Virus angesteckt hat (Dieses Virus ist ausdrücklich erwünscht …). Gemeinsam machten die vier den ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Anm.: Didi, ich weiß, Du hättest Deinen Titel aus dem letzten Jahr gerne verteidigt, aber man muss auch mal Jüngeren den Vortritt lassen! 😉

Übrigens bewies meine liebe Heike Pipping mal wieder nicht nur ein gutes Golfhändchen (3. Platz!), sondern auch eine glückliche Hand bei den Preisen. Sie gewann den Nearest to the Pin sowie einen Frühstücksgutschein und zockte darüber hinaus „Domme“ Bauer ein Päckchen Bälle ab. Cool gemacht!

Gemischt war die Ausbeute meines Freundes Bodo Schneider. Beim Kuchen war er zwar der erste, doch in der Siegerliste … Take it easy, Bodo!

Generell steht beim AGSV-Turnier die Jagd auf Plätze und Preise weniger im Vordergrund als der Spaß. Das beste Beispiel für Gute-Laune-Golf boten die Ehepaare Engels und Schwarz, die man immer wieder laut lachen, scherzen und klatschen hörte.

Das AGSV-Turnier war rundum eine gelungene Veranstaltung, die deutlich machte, was die Schmitzhoferinnen und -hofer in diesem Jahr besonders vermisst hatten: das Clubgemeinschaftsgefühl und für einen guten Zweck gemeinsam zu golfen.

Für die tolle Organisation im Hintergrund gilt es zu danken:

  • Dr. Reiner Schmitt, dem Präsidenten des AGSV, der die Gesamtorga inne-

hatte, höchstpersönlich die Rundenverpflegung besorgte und am Halfway House verteilte

  • Heidi Walter, die das Einsammeln der Startgelder und Spenden übernahm und dabei immer wieder mit Erfolg an die Großzügigkeit der Spender/innen appellierte.

Die Preise wurden gesponsert von der Tüschenbroicher Mühle (Ehepaar Krapoll), von Harry’s Proshop und vom Sportwart des AGSV, Malik Aziz Hamdan.

Harry´s Proshop Schmitzhof

Das nächste AGSV-Turnier kommt gewiss und wird hoffentlich genauso viel Laune bringen wie dieses.

Written by harryhamdan